Wasserkraftwerk Muldestausee

Wasserkraftwerk Muldestausee

Wasserkraftwerk Muldestausee

Wasserkraftwerk Muldestausee

Wasserkraftwerk Muldestausee

Wasserkraftanlage Muldestausee, Los 4 Bautechnik

Der Muldestausee ist ein ehemaliges Tagebaurestloch, das sich für die Wasserkraftnutzung anbietet. Am bestehenden Auslaufbauwerk des Muldestausees ist bisher keine Wasserkraftanlage vorhanden. Mit einer Fallhöhe von etwa 4,6 m und einem mittleren Abfluss der Mulde von 63 m³/s (MQ) besteht ein erhebliches Potenzial zur Erzeugung von Strom aus Wasserkraft.

Mit der geplanten Wasserkraftanlage wird umweltfreundlicher Strom mit einer Jahreserzeugung von etwa 13 MWh erzeugt. Dies entspricht etwa dem mittleren jährlichen Stromverbrauch von über 3000 Haushalten. Am 10. Oktober 2016 wurde mit dem Bau begonnen.

 

Auszuführende Maßnahmen:

Herstellung von Bauwerken für die WKA Muldestausee

  • Stahlbetonarbeiten: 9.900 m³ 
  • Bodenaustauschbohrungen: 5600 m 
  • Spundwandarbeiten: 4900 m² 
  • Verankerungsarbeiten, Verpressanker: 2300 m / 120 Stück 
  • Wasserhaltungsarbeiten, inkl. Grundwasserabsenkungen 
  • Erdarbeiten, Bodenaushub, inkl. Oberboden: 29.500 m³ 
  • Erdarbeiten, Nassbaggerung: 16.000 m³ 
  • Erdarbeiten, Wiedereinbau inkl. Bodenverbesserung: 8.500 m³ 
  • Abtransport und Entsorgung der Überschussmassen 
  • Sohl- und Böschungssicherungsarbeiten, mit Einbau unter Wasser: Wasserbausteinschüttung 3500 t, Geotextil 3000 m² 
  • Stahl- und Metallbauarbeiten, wie Geländer, Stege, Treppen und Abdeckungen 
  • Kabel- und Leitungsbauarbeiten 
  • Straßen- und Wegebauarbeiten, ca. 1000 m² 
  • Rohrleitungsbauarbeiten, u.a. GFK-Rohre zum Einbau im Betonquerschnitt 
  • Landschaftsbauarbeiten und Pflanzungen 

Daten und Fakten

Auftraggeber:
Talsperren-Wasserkraft Sachsen- Anhalt GmbH
Auftragsvolumen:
10,7 Mio. EUR
Ausführungszeit:
2016 – 2019
Leistungen:
Ingenieur- und Wasserbau
Spezialtiefbau
Erdbau

Weitere Projekte